Business Google Ads Marketing Pay Per Click

Google Ads – sechs wertvolle Tipps für Einsteiger

Google Ads Freelancer Tipp. Was ist vor Kampagnenstart zu beachten. Zieldefinition

Was Sie vor dem Start Ihrer Google Ads Kampagne berücksichtigen sollten.

Nicht selten stellen sich Unternehmer unterschiedlichster Branchen die Frage, ob sich Google Ads nun als Werbemittel für das eigene Unternehmen lohnt, oder nicht. Häufig fehlt ihnen die Sicherheit und das notwendige Budget dafür, einen professionellen Freelancer mit der eigenen Google Ads Kampagne zu beauftragen. Es ist kein Geheimnis, dass mit Google Ads unnötig Werbebudget verbraucht werden kann, ohne die gewünschten Resultate zu erzielen. Damit Sie dennoch von den Vorzügen erfolgreicher Suchmaschinenwerbung profitieren können, erhalten Sie von mir eine Serie unentbehrlicher Tipp’s für Ihre erfolgreiche Google Ads Kampagne.

Tipp Nr. 1 ZIELDEFINITION

Definieren Sie Ihr Kampagnen Ziel so detailliert wie möglich

Durch das Definieren von Zielen können Sie feststellen wie erfolgreich Ihre Google Ads Kampagne ist. Bestimmen Sie also vorher, ob Sie Ihre Verkäufe steigern möchten, Downloads Ihrer App ankurbeln oder bspw. Anmeldungen zu Ihrem Newsletter erhöhen möchten. Treffen Sie Ihre Wahl so genau wie möglich und legen Sie dementsprechend Ihre Ziele für Ihre Google Ads Kampagne fest. Google Ads bietet Ihnen für den Einstieg bereits einige Hilfestellungen an.

Tipp Nr. 2 Google Ads – WETTBEWERBSANALYSE

Sie sollten unbedingt Analysieren, was Ihre Mitbewerber in Bezug auf Pay Per Click tun und was sie damit anstreben

Es gibt Tools, mit denen Sie überprüfen können, ob und wie Ihre Mitbewerber Google Ads Anzeigen schalten. Es ist wichtig, dass Sie die Strategien Ihrer Mitbewerber nicht einfach einschätzen und kopieren. Stattdessen Analysieren Sie die Pay Per Click (PPC) Aktivitäten Ihrer Markt-Begleiter gründlich und ziehen klare Schlüsse aus den gesammelten Informationen. Bauen Sie daraufhin Ziel basierte Strategien aus. Tiefgreifende Wettbewerbs-Informationen erhalten Sie über “Competive Research” Tools, wie SEMrush. Mit SEMrush erhalten Sie unter anderem aussagekräftige Informationen über Webseiten und Online Marketing Aktivitäten Ihrer Mitbewerber. Diese Informationen dienen Ihnen dazu, Ihre eigene PPC Strategie zu verbessern.

Tipp Nr. 3 ZIELGRUPPEN & KAMPAGNENEINSTELLUNGEN

Stellen Sie sicher, dass Ihr Standort-, Geräte- und Zeit-targeting so eingestellt ist, dass die richtigen Personen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort durch Ihre Anzeige erreicht werden

Denken Sie daran, dass in jeder Phase, in der potenzielle Käufer sich befinden, unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden sollten. Stellen Sie sich ein Trichter vor, durch den sich Ihre Kunden bewegen. Betrachten Sie also jede Customer Journey-Phase für sich und erstellen Sie dementsprechend Ihre Anzeigen und Zielgruppen für Ihre Google Ads Kampagne. Sie können Ihre Zielgruppe sowohl auf Kampagnen– als auch auf Anzeigengruppen-Ebene definieren.

Tipp Nr. 4 KEYWORD RECHERCHE

Beginnen Sie auf hohem Niveau und suchen Sie nach relevanten Schlüsselwörtern Ihrer Branche

Wählen Sie die besten Suchbegriffe mit Ihren optimalen Parametern, wie z.B. Dichte, Suchvolumen & Cost Per Click aus. Stellen Sie sicher, dass Sie Long-Tail-Keywords und auch Short-Tail-Keywords in Ihre Liste aufnehmen. Entdecken Sie neue Nischen Keywords für Sich. Manche Keywords werden bei Google häufiger gesucht und einige seltener. Laut Googles eigenen Angaben bestehen 15% aller Suchanfragen aber aus Keywords, die noch nie zuvor jemand gesucht hat! Mit dem Google Keyword Planer haben Sie Möglichkeiten dazu, das Suchvolumen und Prognosen für Ihre Keywords abzurufen und neue passende Keywords zu entdecken. Dabei sollten Sie darauf acht geben, möglichst keine zu spezifischen Suchbegriffe zu verwenden. Verwenden Sie aber auch keine zu allgemeinen Angaben. Für einen Pizza-Lieferdienst ist “Lieferdienst” zum Beispiel besser als “Pizza”. Nutzen Sie zudem unbedingt Google Trends für Ihre Keyword-Recherche.

Seien Sie kreativ!

Google Ads Freelancer Tipp. Was ist vor Kampagnenstart zu beachten. Keyword Recherche

Tipp Nr. 5 BUDGET EINSTELLUNGEN

Sie wissen, dass Reichweite mit Google Ads eine Frage des Budget ist, richtig?

Es ist ratsam, Ihr gesamtes Kampagnen-Budget und Ihr tägliches Kampagnen-Budget genau zu definieren. Sie zahlen für sämtliche Klicks, die Sie auf Ihre Anzeigen erhalten. Wie häufig Ihre Anzeigen ausgespielt werden, ist maßgeblich von Ihren Budget Einstellungen abhängig. Legen Sie im ersten Schritt Ihr Gesamtbudget für Ihre Google Ads Kampagne fest. Bestimmen Sie anschließend Ihr Tages-Budget. Prüfen Sie daraufhin, ob Ihr Tages-Budget ausreichend hoch eingestellt ist, sodass Ihre Anzeigen über den gesamten Tag oder bzw. dem gewünschten Zeitraum ausgespielt werden können.

Tipp Nr. 6 CONVERSION TRACKING

Damit Sie einen Einblick darüber erhalten, ob Ihre Kampagne das umsetzt, was Sie sich als Ziel gesetzt haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Conversions Ihren Zielen entsprechend tracken

Richten Sie den Google Ads Conversion-Pixel auf Ihre Seite ein oder importieren Sie festgelegte Ziele aus Ihrem Google Analytics Konto. Nur mit zielgenauem Tracking messen Sie, ob Ihre Anzeige das geplante Ziel erreicht, oder nicht. Klicks, die über Werbung ohne Tracking generiert wurden, sagen erstmal nichts über den Anteil am Gewinn aus, den diese Klicks womöglich erzeugt haben. Das Conversion-Ziel bestimmen Sie, welches allein von Ihrem Vorhaben abhängt. Berücksichtigen Sie dabei stets Ihren kalkulierten ROAS. Dieser Wert legt den tatsächlichen Gewinn fest, der pro Werbeausgabe erzielt wurde. Der ROAS ist ein Teilbereich des RIO (Return-on-Investment). ROAS (Zurückführen auf die Werbeausgaben) steht für “Return on Advertising Spend” Sie wird im Online Marketing dazu verwendet, zu bestimmen, welcher Impact auf Ihre Kampagnen zurückzuführen ist. Der ROAS ermöglicht Ihnen, Ihre Kampagnen und die erzielten Gewinne im Auge zu behalten. Dieser Wert wird gerne als messbare Ergebnisse für Google Ads Kampagnen verwendet.

ROAS Rechnung = (Umsatz – Betriebsausgaben) / Werbeausgaben x 100

ROI Rechnung = (Gewinn / Umsatz) x (Umsatz / Gesamtkapital) x 100

Mein nächster Beitrag hält für Sie unverzichtbare Informationen darüber bereit, wie Sie Ihre Google Ads Kampagnen organisieren und strukturieren können.